Welches Fotostudio  ist das richtige für mich?

In Facebook gelesen und kopiert. Hier spricht ein Online- Experte über die Suche eines Fotostudios.

Hesse-Onlinkomunikation

Fotostudio suchen

Wie finde ich im Internet ein gutes Fotostudio?

 

Aus privaten und dann auch aus beruflichen Gründen habe ich mich gerade einmal ausführlicher mit dem Thema “Wie finde ich ein gutes Fotostudio” beschäftigt. Man wird ja immer wieder mit einer Vielzahl an Angeboten – vor allem via Internet – konfrontiert. Mit dem Online-Marketing-Blick, aber auch mit dem “ich brauch mal gute Fotos”-Blick habe ich folgende Kriterien zusammengetragen um die Suche nach dem richtigen Studio etwas zu erleichtern:

Zuerst einmal ist ein persönlicher Kontakt mit einem Fotografen und ein vor Ort Besuch wahrscheinlich immer die beste, aber auch zeitaufwendigste Variante (also der Besuch im Fotostudio, wenn man es noch nicht kennt). Ich habe mir deshalb via Google-Suche ein paar Fotografen-Websiten ausgesucht, angeschaut und dann ein paar Kriterien/Tipps zusammengefasst:

Tipp 1 Überprüft, ob die Fotos auf der Website von dem Fotografen stammen, der dann auch die Fotos macht.

Tipp 2 Überprüft, ob die Visagistin des Fotostudios auf der Internetseite vorgestellt wird, oder ob das Studio immer mal eine andere Visagistin beauftragt. Schaut,ob Euch die Mitarbeiter und das Fotografenteam sympathisch sind.

Tipp 3 Sind die gezeigten Modelle „ Leute von nebenan“ oder Profimodels Größe 34?  Könnt Ihr Euch mit den gezeigten Fotos identifizieren?

Tipp 4 Informiert Euch auf unabhängigen Bewertungsportalen über die Meinungen von anderen Kunden und schaut auf den verschiedenen Social Media Kanäle nach weiteren Auftritten des Fotostudios.

Tipp 5 Wenn kein(e) Foto(s) auf der Website zu finden sind, informiert Euch im Vorfeld über die Größe und die Ausstattung des Fotostudios.

Tipp 6 Wenn Gutscheinaktion zum Kennenlernen, dann sollte das auch realistische Angebote und Leistungen enthalten, die einem als realistische Entscheidungshilfe für weitere Shootings dienen können.

zu Tipp 1 – Partnerwebsiten

Es gibt mittlerweile sehr viele Partnerwebsiten. Dort wirbt eine sehr gut zusammengestellte Website mit wunderschönen Fotos und verkauft Aktionen, die im Endeffekt aber von einem ganz anderen Fotografen übernommen bzw. an andere Fotostudios weitergegeben werden.

Also immer schauen, ob die gezeigten Fotos auch wirklich zum Fotografen (Anbieter) gehören. Fotos auf einer Website, die nicht von dem Fotografen stammen, wo man hin möchte oder vermittelt wird, nützen sehr wenig und machen auch die restlichen Informationen unglaubwürdig.

zu Tipp 2 – Team , Visagistin, Vorbereitung

Die Vorbereitung auf das Shooting, also „Wie läuft das Ganze ab?“, “Was muss ich beachten und was kann ich erwarten?“ usw., sollte schon im Vorfeld gut kommuniziert sein. So vermeidet man, dass auf der Website Versprechen gemacht werden, die nicht gehalten werden bzw. die nicht die Qualität bieten, die sie suggerieren. Zum Beispiel hat eine Visagistin/Make-Up Vorbereitung einen großen Anteil am Gelingen des Fotoshootings. Hier sollte man schauen, ob das Fotostudio in diesem Gebiet gut aufgestellt ist, oder die Modelle “nur” durch wechselnde frei/ externe Visagistinnen gestylt werden. Außerdem finde ich es wichtig, dass das gesamte Team vorgestellt wird. So bekommt man auch einen ersten persönlichen Eindruck.

zu Tipp 3 – Das Portfolio/ die Fotogalerien

Werden ausreichend Modelle auf der Website gezeigt? Jeder Fotograf macht in seiner Laufbahn einige Top-Fotos. Reicht es aus ein, zwei schöne Fotos zu sehen, oder ist es besser ganze Serien von verschiedenen Modellen präsentiert zu bekommen. Ich meine, eine ganze Serie bzw. eine große Auswahl an verschiedenen Modellen und Situationen ermöglicht es einem, sich auch besser selbst in diesem Fotostudio vorzustellen. Außerdem fand ich es sehr interessant und hilfreich auch ein paar Einblicke der Fotografen aus der “täglichen” Arbeit bei Shootings und ähnlichen Aufträgen zu bekommen. (z. B. in Form von Blogs u. ä.)

zu Tipp 4 – Beurteilungen bzw. Gästebuch

Im Zeitalter von Social Media bekommen Bewertungsportale und die Meinung von anderen Kunden ein immer größeres Gewicht bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen. Besonders bei einem so persönlichen Vorhaben wie einem Fotoshooting lege ich auch Wert darauf, was andere Leute über das Fotostudio gesagt haben. Was sie gut finden, ob man lieber die Finger davon lassen sollte und ob sich das Fotostudio dann auch mit diesen Meinungen auseinandersetzt. Hier sollte darauf geachtet werden in welchem Maße das Fotostudio Einfluss nimmt (z. B. Löschung von unvorteilhaften Beiträgen oder offene Reaktionen und Kommentierungen). So kann z. B. ein Gästebuch eine Möglichkeit sein, wo Kunden, die das Studio bereits besucht haben, ihre Erfahrungen aufschreiben und für andere “nützlich” machen können. Des Weiteren empfehle ich auch einen zweiten Blick zu unabhängigen Bewertungsportalen wie z. B. Qype, “Kennst du einen” oder Google Places. Wenn das Fotostudio eine eigene Facebook-Seite besitzt, lohnt sich auch immer ein Besuch auf deren Pinnwand, um über aktuelle Informationen, Fotos und Meinungen im Bilde zu sein.

zu Tipp 5 – Das Studio

Wenn man schöne Außenaufnahmen machen möchte, sind die Ausstattung und die Größe des Studios eigentlich egal. Abgesehen von dieser Situation, habe ich nach einer guten Möglichkeit für eine klassische Fotoreihe gesucht und deshalb auch einen Blick auf die entsprechenden Möglichkeiten im Fotostudio geschaut. Gibt es Fotos vom “Set”, Angaben zur Studiogröße und vielleicht auch eine Aufstellung der Technik. Es soll ja immer noch Fotografen geben, die mit einer Digicam im eigenen Wohnzimmer fotografieren

zu Tipp 6 – Gutscheinaktionen (Groupon oder ähnliches)

Immer wieder sind mir besondere Aktionen von Fotostudios bei “Deal-Anbietern” ins Auge gefallen. Natürlich sind diese Aktionen eine hervorragende Möglichkeit die Bekanntheit eines Fotostudios zu steigern und für mich als Kunden natürlich auch ein finanzieller Vorteil. Also z. B. ist es ganz sicher besser bei einem Deal für 39,00 € o. ä. herauszufinden, dass das Studio nichts für einen ist, als in dem Moment schon 200 bis 300 € bezahlt zu haben. Auch für die Fotografen ist es natürlich klasse eine so große Masse mit einem regionalen Angebot zu erreichen. Wichtig ist dabei, dass man genau liest, was einem in diesem “Schnupperangebot” oder “Deal des Tages” konkret angeboten wird.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter